Mein Roman über Herti Kirchner

Herti Kirchner war eine junge Schauspielerin und Schriftstellerin, die in den 1930er Jahren Karriere im Theater und Film in Berlin gemacht hat.

Sie starb 1939 mit 25 Jahren bei einem Unfall mit ihrem eigenen Auto. Es gibt zig Nachrufe über sie, dennoch wäre sie vergessen, wäre sie nicht mit Erich Kästner liiert gewesen. Er schreibt in seinen Muttchen-Briefen über sie und in seinem Nachlass findet sich eine Notiz über ihren Tod. Dazwischen lag das Leben, das ich in meinem noch unveröffentlichten Roman „Den Traum im Blick“ beschrieben habe.

Die Geschichte basiert auf den Briefen, die Herti Kirchner an ihre Familie geschrieben hat. Es hat lange gedauert, bis ich eine Lösung gefunden habe, das Leben der jungen Schauspielerin zu erzählen, weil ich es unangemessen fand, ein Leben im Detail zu beschreiben, das ich nicht selbst erlebt oder miterlebt habe. Wie ich das gelöst habe, wird hoffentlich bald zu lesen sein. Meine Agentur arbeitet daran, das Manuskript in einem Verlag unterzubringen. Soviel kann ich verraten, es umfasst über 600 Manuskriptseiten, das längste Buch, das ich jemals geschrieben habe.